Der richtige Brotgenuss

Habt ihr euer Brot schon einmal so richtig bewusst verköstigt? Nein? Dann wirds aber allerhöchste Zeit, denn unser Brot ist wirklich viel viel mehr als nur das Ding unter der Wurst oder dem Käse. Es ist an sich schon eine wahre Geschmackssymphonie. Wir erklären euch, wie ihr euer Brot so richtig verkostet. Denn so ein Brotgenuss ist ein Erlebnis für alle Sinne.

In unserem Mund können wir durch die Nerven an Zunge und Gaumen die durch Speichel löslichen Stoffe wahrnehmen. Man unterscheidet vier wesentliche Grundeindrücke: süß, salzig, sauer und bitter. Ein weiterer noch relativ unbekannter Geschmack heißt umami. Umami beschreibt die herzhaften, pikanten und fleischigen Eindrücke.  Alle Eindrücke können einzeln wahrgenommen werden, ergeben im Zusammenspiel aber erst ein richtiges Geschmackserlebnis. Je nach Zusammensetzung der Stoffe teilt sich der Geschmack auf in Anfangs-, Haupt-, Neben- und Nachgeschmack.

Um unser einzigartiges STEINMETZ-Brot zu verkosten, solltet ihr euch ein wenig Zeit und Ruhe gönnen und den sinnlichen Genuss wahrlich zelebrieren.

Auch wenn das Brot beim Backen eine verführerrischen Duft verbreitet und man am liebsten gleich reinbeißen würde, empfehlen wir euch das Brot eub paar Stunden vorher zu backen und gut auskühle zu lassen. Es darf auch gerne einen Tag alt sein, denn erst dann hat die Kruste ihr besonderes Aroma entfaltet und an die Krume abgegeben. Außerdem könnt ihr ein gut ausgekühltes Brot auch deutlich besser schneiden und es fällt nicht auseinander.

Legt euch ein Holzbrett und ein scharfes Brotmesser zurecht und stellt euch eventuell ein Glas Wasser und vielleicht auch einen schönen Wein neben euren Teller. Verzichtet zunächst auf Butter, Aufschnitt oder Käse – nur so habt ihr ein unverfälschtes Geschmackserlebnis.

Schneidet euch eine schöne Scheibe vom Brot ab – sie darf gerne auch ein bisschen dicker sein. Riecht an der Krume und nehmt den angenehmen Duft war.

Probiert jetzt zunächst nur dir Krume (das ist das Innere vom Brot) und kaut ausgiebig. Ist sie saftig? Hat sie Biss? Welche Geschmacksrichtungen könnt ihr erkennen?

Neutralisiert nun Gaumen und Zunge mit ein wenig Wasser.

An der Kruste solltet ihr zunächst erst mal nur lecken. Ihr Aroma ist einmalig. Beißt sie nun auch von der Kruste ab. Hört ihr wie knusprig sie ist? Ist sie knackig? Fest oder eher weich? Esst anschließend den Rest der Brotscheibe gerne auch mit etwas Butter bestrichen, denn das Fett rundet den Geschmack nocheinmal perfekt ab. Nehmt dabei jeden Bissen bewusst wahr und lasst die Aromen in Ihrem Mund entfalten. Schmeckt ihr das Zusammenspiel der verschiedenen Geschmacksrichtungen? Erst durch das Schlucken erfasst ihr alle Nuancen.

Es ist wirklich interessant, wie unterschiedlich die verschiedenen Brote schmecken. Das eine hat eine feine Süße, das nächste ein ausgeprägtes Sauerteigaroma und wieder ein anderes besticht durch seine angenehmen Biss.

By | 2018-02-02T12:48:12+00:00 Februar 2nd, 2018|Brot-Blog|Kommentare deaktiviert für Der richtige Brotgenuss

About the Author:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen