Hausgemachte Brotchips

Wer kennt es nicht? Das Brot im Brotkasten ist nach ein paar Tagen lange nicht mehr so frisch, wie noch frisch gekauft oder gebacken. Aber zu gut und zu schade zum Wegwerfen ist es allemal.
Natürlich kann man es noch knusprig auftoasten oder in Würfeln geschnitten und in der Pfanne geröstet als Croutons über Salat oder Suppe geben. Aber wir zeigen euch heute eine weitere superleckere und unwiderstehliche Alternative: Hausgemachte Brotchips

Diese Brotchips eignen sich super zum einfachen Snacken vor dem Fernseher, als kleine Knabberei auf dem Tisch, wenn ihr Besuch habt oder aber auch für eine große Snackplatte, auf der etwas knuspriges einfach nicht fehlen darf. Das Tolle an den selbstgemachten Brotchips ist, dass ihr sie nach Herzenslust und dem Anlass entsprechend würzen könnt.

Grundsätzlich könnt ihr auch jede Sorte von Brot für die Chips verwenden. Wir haben uns in diesem Fall für unser Holsteinerbrot entschieden. Seine feine Krume und das leichte Sauerteigaroma machen die Chips zu etwas ganz Besonderem. Spannend wären sicherlich auch Chips aus Vollkornbrot. Besonders herzhaft und markant werden die Chips dann mit unserem Rheinischbrot oder leicht süß und mit leichter Honignote mit unserem Vollbrot.

Und so bereitet ihr die Brotchips zu:

Heizt den Ofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze auf. Schneidet das Brot mit einer scharfen Brotsäge in dünne Scheiben. Sie solten wirklich so dünn wie möglich sein. Wenn ihr eine Brotschneidemaschine habt, so wie wir, stellt den Abstand auf 2-3 mm ein. Damit die Chips am Ende nicht zu groß sind, könnt ihr die einzelnen Scheiben je nach Vorliebe,  noch in der Mitte oder mehrmals durchschneiden.

In eine großen Schüssel gebt ihr nun Olivenöl und Gewürze. Wir haben uns für Paprikagewürz, italienische Kräuter, Knoblauch und Meersalz entschieden.
Gebt die Brotscheiben dazu und vermischt alles gründlich miteinader. Wir haben festgestellt, dass das mit den Händen am besten funktioniert. Gebt gegebenenfalls noch etwas Olivenöl und Gewürze hinzu, falls noch nicht alle Brotscheiben „versorgt“ sind.

Verteilt die Brotscheiben nun auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech. Dabei sollten die Brotscheiben möglich wenig überlappen. Gebt das Ganze dann für 5-10 Minuten in den Ofen.  Je nach dem, wie dünn ihr die Scheiben geschnitten habt, dauert es unterschiedlich lang. Auch die Brotsorte kann Einfluss auf die Backdauer haben. Kontrolliert zwischendurch immer mal, wie weit die Brotchips schon sind und wendet die Scheiben eventuell zwischendurch.

Wenn die Brotchips abgekühlt sind, können sie serviert werden. Sie halten sich aber auch ein paar Tage in einer geschlossenen Dose.

Als Dip empfehlen wir euch saure Sahne verrüht mit etwas Schnittlauch, Salz, Pfeffer und eventuell etwas frischem Knoblauch. Aber auch hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt.

Wir wünschen gute Gelingen und einen noch besseren Appetit.

By | 2018-02-09T11:58:04+00:00 Februar 9th, 2018|Brot-Blog|Kommentare deaktiviert für Hausgemachte Brotchips

About the Author:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen